HEADSHOTS

hans

Was sind Headshots?

Headshots stammen ursprünglich aus der Filmindustrie und werden schon lange von Schauspielern und Models für Castings verwendet. Doch seit einiger Zeit sind Headshots nicht mehr ausschließlich in der Unterhaltungsindustrie im Einsatz, sondern finden immer mehr Einzug in die Business-Welt. Headshots dienen nicht der Identifikation, sondern geben der virtuellen Identität ein Gesicht. Folglich können sie auch nicht als Passbild 2.0 bezeichnet werden. Ein Headshot soll alles andere als neutral und ausdruckslos daherkommen. Bei Headshots geht es darum, die individuelle Persönlichkeit der abgelichteten Person wiederzugeben und nicht bloß darum, ein schönes Foto zu machen. Das Foto soll den Blick des Betrachters fesseln und vor allem authentisch sein. Denn sowohl in der Unterhaltungsindustrie als auch im Business-Umfeld hilft es weder dem Betrachter des Bildes noch dem Abgelichteten, wenn ein ganz anderer Mensch durch die Tür spaziert als das Foto zeigt.

Digitale Identität

Die Grenzen zwischen Online- und Offline-Welt sowie zwischen Arbeitswelt und Freizeit werden immer verwaschener. Wir sind alle im Internet unterwegs und unser virtuelles (Online-) Handeln kann rasch reale (Offline-) Konsequenzen nach sich ziehen. Headshots helfen ein digitales Image aufzubauen. Nach sich selbst im Internet zu suchen hat nichts mit Selbstverliebtheit zu tun – im Gegenteil. In der heutigen Zeit ist die eigene digitale Identität sehr wichtig. Nach aktuellen Umfragen verwendet fast die Hälfte aller Personalverantwortlichen das Netz gezielt zur Unterstützung der Personalauswahl, wobei die Tendenz steigend ist. Gesucht wird dabei hauptsächlich auf Suchmaschinen wie Google und Bing, sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram und Business-Netzwerken wie Xing und LinkedIn.