Nach einer ersten kleinen Pause in Innsbruck ging die Reise nach Italien weiter und zwar über den Brenner. Unser erstes Ziel in den Dolomiten war der Pragser Wildsee im „grünen Tal“, dem Pustertal. Wer den direkten Weg nehmen möchte, kann noch vor Brixen abfahren und über Mühlbach fahren. Wer noch einen schönen Pass auf dem Weg mitnehmen möchte, der fährt am besten über das Würzjoch. Von hier aus hat man einen beeindruckenden Blick auf den mächtigen Peitlerkopel. Am Pragser Wildsee angekommen, bietet sich eine Seeumrundung an oder man mietet sich eines der Holzboote und rudert eine Runde über den See. Unsere Reise ging weiter bis nach Toblach und dann südlich zum Lago di Misurina. Im Nordosten wird der See von den „Drei Zinnen“ eingeschlossen. Die Rückseite der „Drei Zinnen“ lässt sich über eine Mautstraße einfach erklimmen. Auch wenn die Rückseite der weltbekannten Felsformation nicht ganz so spektakulär ist wie die östliche Seite, bietet der Blick auf den Misurinasee und seine Hochfläche eine atemberaubende Aussicht.